Camping Rulez

Keine Kommentare

Das  Camp hat einige Neuheiten exotischer Natur. Es sollte Duschen geben, aus dem Permakulturschrank mit Wasser von unten nach oben nach unten und Wärme von oben. Wenn nicht, dann bestimmt im nächsten Jahr.

Es gibt dort jetzt die CampJam-oder JamCamp-Stage, just for music, mit kleinem Programm von 11:0 bis 22:00 Uhr.

Es gibt einen Kiosk aber keine Flachmänner.

Und es gibt etwas, das vielversprechend Masal Arts heißt – so you are no more alone.

Der Zeltplatz mit dem Blick auf die Täler und Wolken öffnet am Donnerstag, 3. August 2017 um 10:00 Uhr. Der Zeltplatz schließt am Montag, 7. August 2017 um 15:00 Uhr. Unbedingt an die Wegmarkierungen halten und machen was die Crew sagt.

Das campen ist frei. Nur mit Bändchen hast du Zugang. Erlaubt für Zelte, Wohnwägen, Campingbusse. Campen bedeutet zu wissen, dass man den Wald aber auch die Wiese, den Acker, den Hochsitz, dasNebenzelt nicht zum Clo macht. Campen eben, machen nur Menschen.

Nicht vergessen: der Zeltplatz ist eigentlich Futterwiese der Kühe und auf den Äckern werden Lebensmittel angebaut. Es war nicht lustig für den Bauern, zuzuschauen, wie Eltern vom Hochsitz aus ihre Kinder anleiteten, Strohkreise in das fast reife Korn zu treten, Hunde ihren Stöckchen dorthin nachrannten und offenbar Menschen das Feld als Toilette nutzten. Er konnte die Ernte nicht mehr verwenden. Dafür steht Tropen Tango nicht.

Ein Feld ist ein Feld und kein Clo, eine Wiese ist eine Wiese und kein Clo, eine Wald ist ein Wald und kein Clo, ein Kornfeld ist zukünftiges Brot und kein Abenteuerspielplatz. Ihr seid tatsächlich mitten auf dem Land.

Das nennt man Natur. Also passt im Sinn der Permanatur darauf auf, dass keiner von uns sich so verhält. Es ist nicht egal. Keine Kronkorken, keine Ausscheidungen, keine Stöckchen, keine Kreise. Das ist keine Bitte sondern absolutes No go.

 Camping